Es gibt vielen verschiedenen Manicure Utensilien, dann noch die vielen unterschiedlichen Feilen... Ja wer soll denn da noch einen Durchblick haben...? Welche Werkzeuge sind wirklich notwendig?

Damit Ihnen in Zukunft die Auswahl für Manicure Werkzeuge und die Auswahl der Feilen leichter fällt, finden Sie hier eine Zusammenfassung der gängigsten Manicure Utensilien. Die Nagel- und Hautbeschaffenheit ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Passen Sie die Verwendung der verschiedenen Werkzeuge Ihren Bedürfnissen an.

 
Nagelfeilen, Bufferblöcke + Co.
Feilen gibt es in all möglichen Ausführungen, von gerade, schmal, breit, dick, kurz, lang, gewellt bis hin zu den gerundeten usw. Erhältlich in unterschiedlichen Körnungen, Materialien und Farben. Eine Feile sollte Ihnen gut in der Hand liegen und die richtige Körnung für Ihre Nagelbeschaffenheit haben.
Mehr zum Thema, Nägel selber feilen, unter: Nagelpflege DIY .

Elipse Feile

Bananen Feile

Trapez Feile

Bufferblock

Gerade Feile

Glas Feile

Metallfeile

Keramik Feile

Einfache Sandblattfeile

Belform Art

Die Feilen Formen
Die Ellipse
Eine sehr praktische und beliebte Feilenform, in Nagelstudios wie im privaten Gebrauch. Sie kann beidseitig gleich gut benutzt und die Nagelränder hautschonend gefeilt werden. Zum Kürzen und in Formen der Nägel.
Die Bananenfeile / Die gebogene Feile
Eine beliebte und häufig verwendete Feile, privat wie in Nagelstudios. Die abgerundete Bananenform erleichtert vielen die Feilenführung. Die Nagelränder können hautschonend gefeilt werden. Zum Kürzen und Formen der Nägel.
Die gerade Feile / Die bekannteste Feilenform
Sie kann für alle Feilenarbeiten eingesetzt und von allen Seiten gleich gut verwendet werden. Die gerade Feilenform wirkt für Ungeübte manchmal etwas starr in der Führung.
Die Halbmondfeile / Die Trapezfeile
Sie verbindet die Vorteile der geraden Feile und der Bananenfeile. Sie kann sich zu Anfang etwas gross und ungewohnt anfühlen. Liegt dann aber gut in der Hand und wird zum Kürzen und in Form feilen eingesetzt.
Der Schleifblock / Der Bufferblock
Der Bufferblock ist aus Kunststoff und in verschiedenen Farben erhältlich. Es gibt ihn mit rundum einer einheitlichen Körnung oder mit bis zu vier verschiedenen Körnungen, verteilt auf die vier Seiten. Der Bufferblock ist geeignet zum Ausgleichen, Reinigen, Glätten und Polieren der Nägel / Nagelplatten. Ausserdem auch gut geeignet zum Ausebnen von Unebenheiten in der Nagelplatte und glätten von Längsrillen.
Das Feilenmaterial
Das Feilenmaterial ist mit entscheidend für das Feilenergebnis und die Qualität der Feile. Feilen sollten abwasch- und desinfizierbar sein!
Metall-Nagelfeilen
Sie sind zwar preisgünstig aber nicht zu empfehlen. Für die meisten Nägel sind Metall-Nagelfeilen zu hart und entwickeln während der Feilenarbeit zu viel Reibungshitze. Das kann die Nägel porös werden lassen und zu vermehrten Einreissen und Splittern führen.
Sandblatt-Nagelfeilen
Sind in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich, sind nagelschonend und entwickeln kaum Reibungshitze. Die preisgünstigste Version, die mehr einer Wegwerffeile entspricht, ist nicht empfehlenswert. Sie ist zu dünn, nutzt sich zu schnell ab und kann nur schlecht gereinigt werden. Die Preisersparnis rechnet sich durch das dauernde Nachkaufen auch nicht. Wählen Sie lieber gleich eine Sandblatt Qualitätsfeile. Es lohnt sich preislich und betreffend der Haltbarkeit und der Feilenergebnisse. Sie können problemlos desinfiziert und gereinigt werden und sind in unterschiedlichen Formen, wie auch in verschiedenen Farben, Durchmessern und Körnungen erhältlich.
Glasfeilen = hochwertige Qualitätsfeilen
Sie sind, äusserst nagelschonend und auch für dünne, brüchige Nägel geeignet. Die Nagelkanten werden beim Feilen geglättet. Es können auch feine Feilenarbeiten an Nagelmodellagen ausgeführt werden. Glasfeilen sind aus 3-4 x gehärtetem Glas und werden für die Körnung gesandet oder geätzt. Sie sind etwas teurer, haben dafür eine fast unbegrenzte Lebensdauer. Einziger Nachteil: Die Glasfeile kann brechen, z.B. wenn sie auf den Bode fällt. Hier gilt, nicht fallen lassen und nach Gebrauch in die Schutzhülle zurücklegen. Glasfeilen kann man waschen und desinfizieren.
Keramikfeilen = hochwertige Qualitätsfeilen
Sie sind von den Eigenschaften den Glasfeilen ähnlich. Genauso gut in der Anwendung und von höchster Qualität. Die Keramikfeile hat ebenfalls eine schier unbegrenzte Lebensdauer. Trotzdem gilt auch hier: Nicht fallen lassen und nach Gebrauch immer in die Schutzhülle zurück legen. Auch eine Keramikfeile kann brechen. Beim Feilen mit der Keramikfeile werden die Nagelkanten geglättet und zugleich versiegelt. Die Nagelkanten sind dadurch optimal geschützt.
Die Körnung = Schleifstärke
Die Körnung einer Feile wird in Grit angegeben und zeigt den Feinheitsgrad an. Nagelfeilen haben eine Gritzahl von 80-600. Je tiefer die Gritzahl, umso rauer die Feile. Die Feilenarbeit wird immer mit der feinsten Feilenkörnung abgeschlossen, damit die Nagelkanten einen gleichmässigen und feinen Abschluss erhalten und nicht ausfransen.
80 Grit - sehr grobe, raue Körnung
Gehört in geschulte Hände. Nicht für Naturnägel, noch den privaten Gebrauch geeignet.
100 Grit - grobe, raue Körnung
Nicht für Naturnägel geeignet. Ausgenommen zum Kürzen von sehr dicken, harten Fussnägel. Mit der nötigen Vorsicht, auch zum Kürzen von Acrylnägel.
120 Grit - zum Kürzen von künstlichen Nägel oder dickeren Naturnägel.
Danach mit 180 Grit die Nägel in Form feilen. Abschliessend mit 240 Grit die Feilenarbeit beenden, um die Nagelkanten zu glätten.
180 Grit - feinere, mittlere Körnung.
Geeignet zum Kürzen und in Form feilen von allen künstlichen Nägel und Naturnägel. Nach dem Kürzen mit 240 Grit Nagelkanten abschliessend glätten.
240 Grit - feine Schleifwirkung
Zum Kürzen von empfindlichen, trockenen, sehr dünnen und brüchigen Nägel. Zum in Form feilen aller Natur- und Kunstnägel und Beenden aller Feilenarbeiten, damit die Nagelkanten abschliessend geglättet werden.
400 Grit bis 600 Grit - zum Glätten, Polieren und Glänzen der Nagelplatten
Etwas Nagelöl auf die Nagelplatte geben und mit leichtem Druck in kleinen kreisenden Bewegungen den Nagel glänzend polieren.
Nagelhautschieber, Hufstäbchen, Rosenholzstäbchen, Pferdefüsschen
Sind hervorragende Werkzeuge zum Zurückschieben und Glätten der Nagelhaut.

Hufstäbchen

Rosenholzstäbchen

Nagelhautschieber

Rosenholzstäbchen mit Feilenspitz

Belform Art

Das Hufstäbchen

Auch Pferdefüsschen genannt, ist aus Plastik. Mit dem in den Spitz verlaufenden Ende wird Schmutz an den Nagelhäutchen, in den Nagelrändern oder unter den Nagelspitzen entfernt. Dazu kann auch etwas Watte um die Spitze gewickelt und angefeuchtet werden. Die Spitze ist nicht gedacht zur Entfernung der Nagelhaut!

Mit dem abgeflachten, leicht beweglichen und weichen Hufende aus Silikon/Gummi wird die zuvor eingeweichte Nagelhaut zurückgeschoben und geglättet.

Das Rosenholzstäbchen

Es ist besonders weich und vermindert das Verletzungsrisiko. Die Anwendung ist wie beim Hufstäbchen, nur dass das Rosenholzstäbchen kein Silikonhuf hat. Das abgeflachte Ende kann vor der Verwendung etwas angefeuchtet werden, wodurch sich die Nagelhäutchen schonender zurückschieben lassen.

Es lohnt sich ein Hufstäbchen aus Plastik und ein Rosenholzstäbchen zu haben.

Der Nagelhautschieber

Ist rostfrei und aus chirurgischen Edelstahl und sollte nur von Fachpersonen oder geübten Händen angewendet werden. Ungeübte können sich leicht die Nagelhaut verletzen. Mit dem flachen, leicht gewölbten Ende wird die Nagelhaut zurückgeschoben. Beim zurückschieben der Nagelhaut darf kein Druck ausgeübt werden.

Das Manicurestäbchen mit Feilenspitze

Es hat ein abgeflachtes Ende und ein Ende mit einer kegelförmigen Feilenspitze. Mit der abgeflachten Seite wird die Nagelhaut zurückgeschoben. Mit der Feilenspitze die Nagelränder gereinigt und kleine Hautschüppchen entfernt.

Nagelhautschere, Nagelhautknipser+Co.

Nagelhautschere

Nagelhaut-Federzange

Nagelhautzange

Belform Art

Nagelhautzange / Nagelhaut-Federschere / Nagelhautschere

Sie dienen der Entfernung von toter, abgestorbener Nagelhaut und sollten nur Fachpersonen oder geübte Personen verwenden. Die Nagelhaut ist hoch empfindlich, dient dem Schutz der Nagelmatrix und verhindert das Eindringen von Schmutz und Bakterien. Kleinste Verletzungen vermindern diesen Schutz und es kann zu schmerzhaften Entzündungen kommen. Bei unsachgemässem Gebrauch, wachsen die Häutchen wulstig, hart und unschön nach

Mit der Nagelhautzange können auch abstehende und trockene Hautfätzchen rund um den Nagel entfernt werden. Zangenkopf ohne auf die Haut zu drücken, vorsichtig an das Hautfätzchen ansetzen und abzwicken.

Die Nagelhautschere ist an der Spitze sehr schmal und dünn. Erhältlich mit unterschiedlichen Schneideblättern betreffend Länge, Schärfe und Form. Nicht zu verwechseln mit der Nagelschere, dessen Schneideblätter grösser sind.

Die Nagelhautzange ist auch mit unterschiedlichen Schneideköpfen erhältlich.

Nagelschere, Nagelknipser, Tip-Cutter

Der Nagelknipser

Ist wie die Nagelschere zum Kürzen der Nägel gedacht. Nicht geeignet für Nagelmodellagen! Der Vorteil gegenüber der Nagelschere ist, dass die Nagelkante in einem Schnitt entfernt wird und dabei weniger umknickt, wie es mit der Nagelschere passieren kann.

Nach dem Kürzen mit dem Nagelknipser, immer die Nagelkannten mit einer feinkörnigen Nagelfeile nachfeilen, damit eine gleichmässige und saubere Kante entsteht.

Die Nagelschere

Sie etwas grober als die Nagelhautschere, erhältlich mit unterschiedlichen Schneideköpfen, betreffend Grösse, Schärfe und Form. Zum Kürzen der Nagelplatte und nicht der Nagelhaut gedacht. Nicht geeignet für Nagelmodellagen.

Grundsätzlich wird von der Verwendung der Nagelschere abgeraten, weil beim Schneiden die Nagelkanten leicht umgebogen werden und schneller einreissen können.

Die Nagelschere muss parallel zur Nagelkante angesetzt werden.

Nach dem Kürzen mit der Nagelschere, unbedingt die Nagelkanten mit einer feinkörnigen Nagelfeile nachfeilen, um eine gleichmässige und saubere Kante zu erhalten.

Der Tip Cutter

Ist speziell zum Kürzen von Kunstnägel (Tip) gedacht. Es können damit auch Nagelmodellagen gekürzt werden. Grundsätzlich wird der Tip-Cutter im Nagelstudio verwendet und nicht im Privatgebrauch. Für Kunden mit langen Nagelmodellagen empfiehlt es sich aber, einen Tip-Cutter anzuschaffen. Denn bricht einmal ein modellierter Nagel schmerzhaft durch und bricht dabei nicht ab oder reisst ein, kann der beschädigte, schmerzende Nagel mit dem Tip-Cutter problemlos abgeschnitten werden.

 
 
 
 
 
 
 

 created by Yvonne & Sven Hartmann © 2017

website

Belform Art

Nailstudio - Artdesign

8600 Dübendorf ZH

(+41) 076 245 41 51