Wie die Haut können auch Nägel zu Trockenheit neigen, sind brüchig, splittern an den Nagelspitzen ab oder sind dünn und weich. Auch Nagelrillen und Deformierungen der Nagelplatten sind nicht selten. Um nur einige der vielen Nagelprobleme zu benennen. Mit gezielter Pflege können Sie aber doch manche Nagelprobleme verhindern, vermindern und beheben. Erfahren Sie hier, wie Sie Ihre Nägel selbst und ohne grossen Aufwand pflegend unterstützen können.

Der Nagel kurz erklärt
Ein gesunder Nagel hat eine Dicke von 0.5 bis 0.75 mm, wächst pro Woche 0.25 bis 0.4 mm. Er dient einerseits dem Schutz der Fingerkuppe und andererseits der Greiffunktion. Der Nagel ist ein Hautanhangsgebilde wie auch das Haar. Mehr über die Anatomie des Nagels finden Sie hier:
Reinigen der Nägel
Nägel sind Schmutzfänger und sollten wie die Hände regelmässig mit lauwarmem Wasser und einer milden, rückfettenden oder ph-neutralen Seife gewaschen werden. Verwenden Sie wenigstens 1x täglich eine Nagelbürste, um angesammelten Schmutz unter den Nagelspitzen und in den Nagelrändern zu entfernen. Viele nutzen dafür die Zeit in der Dusche oder während eines entspannenden Bades. Schmutz unter den Nagelrändern und im Nagelfalz kann zusätzlich mit einem Plastik- oder Rosenholzstäbchen entfernt werden. Verschmutzungen unter den Nagelspitzen können Sie mit einem kurz in acetonfreien Nagellackentferner getauchten Wattestäbchen reinigen.
Tipp: Zitrone hilft gegen Verschmutzungen und leichte Verfärbungen. Die Zitronensäure quellt die Haut auf, wodurch Schmutz besser gelöst werden kann. Mit einem Zitronenschnitz gründlich über die Nägel und Haut reiben. Rückstände der Zitrone kurz einwirken lassen, Hände mit lauwarmem Wasser abspülen, fertig.  Danach die Hände eincremen.
Nagelhaut zurückschieben/pflegen

Hufstäbchen / Pferdefüsschen

Rosenholzstäbchen

Belform Art

Die Nagelhaut nicht schneiden, nur zurückschieben. Finger weg von Hautzangen, Nagelscheren und Metallfeilen.

Mehr Infos über zu Nagelhautschieber finden Sie über den Button oben: Manicure Utensilien.

Weichen Sie die Nagelhaut für 3-5 Min. in lauwarmen Wasser und etwas milder Seife ein oder verwenden Sie wenigstens ein Nagelhaut- oder Olivenöl. Die Nagelhaut sollte beim Zurückschieben eingeweicht sein. Schieben Sie nun vorsichtig und ohne Druck, mit der abgeschrägten Seite des Huf-, Rosenholzstäbchens die Nagelhaut zurück.

Das spitze Ende des Huf-, Rosenholzstäbchens ist nicht zur Entfernung der toten, überstehenden Nagelhaut gedacht.

Diese wird zur Entfernung von Schmutz eingesetzt.

Pflegetipp: Cremen oder ölen Sie Ihre Nagelhaut täglich mind. 1x ein. Bestenfalls massieren Sie die Pflege mit leichtem Druck, in kleinen, kreisenden Bewegungen, in alle Nagelhäutchen ein. Für unterwegs oder bei der Arbeit eignen sich Nagelhaut  Pflegestifte sehr gut.

Längsrillen glätten

Bufferblock

Polierfeile (Bild mit 3 Polierflächen)

Belform Art

Längsrillen (von Nagelwurzel bis Nagelspitze) sind in der Regel harmlos aber stören viele optisch. Manchmal sind sie angeboren, manchmal treten sie im Alter vermehrt auf. Häufig, weil sich im Alter das Nagelwachstum etwas verlangsamt, die Durchblutung weniger wird und Nägel und Haut eher zu Trockenheit neigen. Dann heisst es: Nägel gut pflegen und mit genug Feuchtigkeit versorgen.

Längsrillen können leicht geglättet werden, damit diese nicht mehr gut sichtbar sind. Glätten Sie Ihre Längsrillen nur, wenn Ihre Nägel gesund sind. Nicht geeignet bei dünnen, weichen Nägeln.

Sie benötigen einen Bufferblock, eine Polierfeile und ein Nagelöl. Olivenöl geht natürlich auch.

Anwendung: Alle max. 4 Wochen.

Rauen Sie die oberste Schicht der Nagelrillen mit leichtem Druck ein wenig an. Es werden nur die erhöhten Rillen leicht geebnet und nicht glatt gefeilt.

1.) Führen Sie den Bufferblock in grossen Zügen von der einen zur anderen Seite der Nagelplatte.

2.) Feilenstaub entfernen und etwas Nagelöl/Olivenöl auf den Nagel geben.

3.) Das Öl mit der Polierfeile und sanften Druck, in kleinen kreisenden Bewegungen in die Nageloberfläche polieren. Bei Verwendung einer Polierfeile mit verschiedenen Polierflächen, immer mit der feinsten die Polierarbeit beendet.

Achtung: Nie zulange an einer Stelle arbeiten.

Ergebnis: Die Nagelplatten glänzen und haben wieder Leuchtkraft. Die Nagelrillen sind weniger sichtbar und fühlbar.

Rillenfüllerlack füllt die Zwischenräume und lässt den Nagel ebener erscheinen. Nachfolgender Farblack wirkt gleichmässig und eben. Sie können den Rillenfüller für ein optimales Ergebnis auch nach dem Glätten der Rillen anwenden.

Kunstmodellage mit Acryl oder Gel ist eine beliebte Variante, um Nagelrillen verschwinden zu lassen. Das Ergebnis überzeugt. Häufig auftretende kleine Risse an den Nagelspitzen, als Folge der Nagelrillen, sind Vergangenheit. Die mit Acryl oder Gel überzogenen Naturnägel wirken eben, gesund und die Rillen sind nicht mehr sichtbar und fühlbar.

Nägel glänzen, versiegeln durch Polieren
Natürlich glänzende Naturnägel sehen nicht nur toll aus, sondern wirken gesund und gepflegt. Das kann durch Polieren der Nägel unterstützt werden. Die Nägel sind nach dem Polieren wieder versiegelt, Unebenheiten ausgeglichen und haben wieder eine schöne Leuchtkraft.
Anwendung: Etwa alle 2 Wochen etwas Nagel- oder Olivenöl auf die gereinigte Nagelplatte geben. Mit der Polierfeile, in kleinen kreisenden Bewegungen und mit sanftem Druck das Öl in die Nagelplatte polieren. Arbeiten Sie nie zulange an einer Stelle.
Nägel kürzen und in Form feilen
Nägel selbst feilen, nicht ganz einfach, ich weiss. Mit etwas Übung klappt es bald besser. Sie werden schnell spüren, wie die einzelnen Handgriffe für Sie am angenehmsten sind. Ich gebe Ihnen hier die Grundkenntnisse mit auf den Weg.
Achtung: Künstliche Nägel dürfen nur mit der Feile gekürzt werden! Nagelmodellagen brechen beim Kürzen mit der Nagelschere, Nagelknipser leicht ab, splittern oder reissen ein.
Wichtig: Feile ist nicht gleich Feile und sollte Ihrer Nagelbeschaffenheit angepasst sein.
Infos zu den verschiedenen Feilen finden Sie über den Button oben: Manicure Utensilien.
Nägel feilen - Grundwissen
- Eine Nagelform sollte immer mit dem gesamt Bild der Hand und des eigenen Typs harmonieren. Nicht jede Nagelform passt an jede Hand, so wenig wie extravagante Nägel zu einer klassischen, unauffälligen Person passen.
Tipp: Machen Sie es wie viele Künstler, betrachten Sie Ihr Werk, also Ihre Nägel, immer mal wieder im Spiegelbild. Dabei erkennt man Ungenauigkeiten besser.
- Hände/Nägel reinigen, trocknen. Nägel dürfen beim Feilen nicht feucht oder nass sein.
- Richtige Feilenkörnung beachten. Die Feilenarbeit immer mit der feinsten Feilenkörnung abschliessen, um einen glatten Abschluss der freien Nagelkante zu erhalten.
- Führen Sie jeden einzelnen Arbeitsschritt der Feilenarbeit an allen Nägeln durch und gehen erst dann zum nächsten Arbeitsschritt über. Diesen Sie wieder nacheinander an jedem Nagel ausführen. Dadurch fällt es vielen einfacher, ein einheitlicheres Feilenergebnis zu erreichen.
- Beim in Form Feilen der Nägel wird nur in eine Richtung gefeilt: Von jeder Seite, von aussen zur Mitte der Nagelspitze hin oder in die andere Richtung. Nicht hin und her feilen, dass führt zu unsauberen Nagelkanten.
- Die Nägel während der Feilenarbeit immer wieder aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten, um Unregelmässigkeiten oder Unebenheiten besser zu erkennen.
Wichtig: In dem Winkel, in dem Sie die Feile halten, wirkt  sich optisch immer auf die Nagelform aus.
Nägel Feilen Grundtechnik

Bild.1

Belform Art

Bild.2

Belform Art

Die Grundtechnik entspricht dem allgemeinen Ablauf einer Feilenarbeit. Mit der Erfahrung, der Routine und je nach gewünschter Endform des Nagels, werden Sie diese automatisch an Ihre Bedürfnisse anpassen.

1. Muss ein grosses Stück gekürzt werden, zuerst die Länge an der Nagelspitze bis knapp zur gewünschten Endlänge kürzen, dabei Nagelspitze horizontal in einer geraden Linie feilen (Bild.1). Die gewünschte Nagelform wird erst nach dem Kürzen gefeilt.

(Muss nicht viel gekürzt, lediglich Form gegeben werden, beginnt die Feilenarbeit an den Nagelseiten bei Nr.2)

2. Nagelseiten parallel zur natürlichen Seitenlinie des Naturnagels feilen und die natürliche Nagelbreite einhalten (Bild.1). Meist muss die Seitenlinie nur angeglichen werden.

3. Die gekürzte und etwas eckig wirkende Nagelform wird nun in die gewünschte Endform gefeilt. Es wird nur in eine Richtung gefeilt, nicht hin und her feilen. Die Feile mit festem Halt aber ohne gewaltsamen Druck in die gewünschte Nagelform führen. Die bereits vorgefeilten Nagelseiten aus Punkt 2 nicht wieder verfeilen. Es wird lediglich einen sauberen Übergang, von den Nagelseiten, zur gewünschten Nagelform hin gefeilt (Bild.2).

4. Abschliessend mit einer feinkörnigen Feile, z.B 240 Grit, die Nagelform nachfeilen, damit die Nagelkanten gleichmässig und glatt werden.

Nagelformen - Grundformen
Jede Nagelform hat ihre eigene Besonderheit und erfordert eine eigene Feiltechnik, meist ausgehend aus den Grundformen von rund, oval, eckig bis spitz. Die Feilentechnik der Grundformen werden dafür etwas mehr oder weniger abgeändert, z.B. die eckige Nagelform wird zur Spitze hin geschmälert, die Ecken abgerundet oder die spitze Form erhält einen leicht horizontalen, abgeflachten Spitz, usw. Einige Nagelformen können nur mit künstlichen Nägeln perfekt geformt/gefeilt werden.
Bei der runden und ovalen Form läuft die Rundung von der Nagelseite bis zur Nagelspitze hin fliessend durch.
Runde Form / Ovale Form
Die ovale Form behält die natürliche Nagelbreite bei. Zur Nagelspitze hin ist sie etwas breiter, als bei der runden Form.
Die runde Form wird seitlich bei der Rundung etwas geschmälert.
Feilentechnik: Die Feile an den Seitenlinien gerade halten. An der Nagelspitze, die Feilenfläche leicht unter dem freien Nagelrand abwinkeln und die Ecken ab Nagelspitz zur Nagelseite hin abrunden, bis die gewünschte Rundung entsteht.
Eckige Form:
Bei der eckigen Nagelform wird die Nagelspitze in einer geraden Linie gefeilt, dabei können die Ecken nach Wunsch leicht abgerundet oder sehr eckig gehalten werden.
Bei der spitzen Nagelform werden die Ecken ganz abgefeilt. Die Seitenlinien verlaufen rechts und links der Nagelplatte entlang, ab da, wo seitlich die freie Nagelkante den Nagelfalz verlässt, bis zur Mitte der Nagelspitze hin.
Feilentechnik: An den Seitenlinien wird die Feile gerade gehalten, nicht abgewinkelt. Die natürliche Breite des Nagelbettes wird bis nach vorne hin beibehalten. Die Nagelspitze wird horizontal, in einer exakt geraden Linie gefeilt. Die Feile wird dabei gerade gehalten.
Spitze Form:
Feilentechnik: Die Feile an der Nagelspitze schräg nach unten abgewinkelt ansetzten und die Ecken zur Seite hin abfeilen. Sobald die Ecken abgefeilt sind und eine spitze Nagelform entstanden ist, Feile gerade halten und die Seitenlinien sauber nach ziehen.
Verschiedene bekannte Nagelformen

- Neutral

 - Square

    mit runder

    Spitze

 - Squared

    Oval

 - Squoval

  - Rounded

- Oval

- Almond

- Mandel

- Gothic

   Almond

- Mountain

   Peak

  - Stiletto

- Arrow

   Head

- Edge

- Square

   Short

  - Square

     Medium

- Square

    Long

 - Marilyn

    Shape

  - Lipstick

 - Marilyn

    Shape

    Ballerina

-  Ballerina

    Shape

- Ballerina

- Coffin

Belform Art

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 created by Yvonne & Sven Hartmann © 2017

website

Belform Art

Nailstudio - Artdesign

8600 Dübendorf ZH

(+41) 076 245 41 51